Gossip

Tratsch, Klatsch & News

Homepage | Forum | Neuen Beitrag schreiben!


 Warum ich Österreich nicht mag von Werner - 00:20 am 06.06.109 (117481x)

An Gründen besteht kein Mangel:

 Mindestsicherung für Landeshauptleute ? von Nieder Österreich - 14:40 am 10.11.116 (819x)
 neu
Niederösterreich wird bereits kommende Woche ein Modell beschließen, das eine Deckelung bei 1.500 Euro für Mehrkindfamilien sowie eine Wartefrist vorsieht. Wer in den letzten sechs Jahren weniger als fünf Jahre in Österreich gelebt hat, soll nur eine Mindestsicherung light (520 Euro für Alleinstehende) bekommen.
derstandard.at

Ein Landeshauptmann etwa darf maximal das Doppelte (200 Prozent) eines Nationalratsabgeordneten verdienen. Wien und Niederösterreich gehen bis an diese Grenze, weshalb Michael Häupl (SP) und Erwin Pröll (VP) derzeit 16.880 Euro brutto im Monat heimtragen.
www.nachrichten.at

 RE: Mindestsicherung für Landeshauptleute ? von Brutus - 09:52 am 18.01.117 (598x)
 neu
de mortuis nihil nisi bene
in diesem Sinne
politisch gesehen
RIP lieber Erwin, ab den Iden des März

 RE: Mindestsicherung für Landeshauptleute ? von Privatstiftung: Erwin Pröll in Erklärungsnot - 13:35 am 10.01.117 (566x)
 neu
kurier.at

Privatstiftung: Erwin Pröll in Erklärungsnot

Der Wiener Wochenzeitung "Falter" sollen "streng vertrauliche Akten" vorliegen, die das "intransparentes feudalistisches System eines der mächtigsten österreichischen Politiker" dokumentieren.

Die Privatstiftung des niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll soll in den vergangenen Jahren insgesamt Subventionen in Höhe von 1,35 Millionen Euro erhalten haben, 300.000 Euro davon wurden bereits ausgezahlt. Das berichtet die Wiener Wochenzeitung Falter auf ihrer Webseite.

Aus "streng vertraulichen Akten" aus dem Büro von Erwin Pröll, die dem Medium vorliegen, soll hervorgehen, dass der heutige Innenminister Wolfgang Sobotka in seiner früheren Funktion als Stellvertreter Prölls und seine Nachfolgerin Johanna Mikl-Leitner in den letzten neun Jahren für die "Pröll Privatstiftung" 150.000 Euro Subvention beantragt haben – und zwar jedes Jahr. "Die Förderungen in der Höhe von insgesamt 1,35 Millionen Euro wurde von der Landesregierung einstimmig beschlossen und das ohne Wissen der Opposition und des Landesrechnungshofes. Die letzte Subvention wurde Ende Dezember 2016 bewilligt", heißt es im Vorabbericht.

Anfragen nach Empfängern der Subvention oder nach Förderverträgen seien "aus Datenschutzgründen" nicht beantwortet worden. Ein Sprecher Prölls soll der Wochenzeitung in einem Email vorwerfen, Dokumente zu veröffentlichen, die "wider die Amtsverschwiegenheit" von Whistleblower zugespielt worden seien.

Pröll gründete die "Pröll-Privatstifung" im Jahr 2007, nachdem er zum Sechziger von anonymen Spendern 150.000 Euro geschenkt bekommen hatte. Die Stiftung diene nur gemeinnützigen Zwecken und werde "eine Bildungseinrichtung" für die Jugend auf dem Land schaffen.

Aus dem Archiv
Knapp viereinhalb Jahre – so lange konnten sich Bundesobmänner seit ihrer Gründung am 17. April 1945 an der Spitze der Österreichischen Volkspartei halten. Mit 8,9 Jahren ist die Amtszeit eines SPÖ-Obmanns mehr als doppelt so lang.
Knapp viereinhalb Jahre – so lange konnten sich Bundesobmänner seit ihrer Gründung am 17. April 1945 an der Spitze der Österreichischen Volkspartei halten. Mit 8,9 Jahren ist die Amtszeit eines SPÖ-Obmanns mehr als doppelt so lang.Als Erwin Pröll am 22. Oktober 1992 zum niederösterreichischen Landeshauptmann angelobt wurde, war Erhard Busek ÖVP-Obmann und die ÖVP als Juniorpartner in der Regierung von Franz Vranitzky. Seither hat die Volkspartei fünf Mal den Bundesobmann gewechselt.Wie stabil der aktuelle Amtsinhaber Reinhold Mitterlehner noch im Sattel sitzt, wird sich wohl nach der Bundespräsidentenwahl in knapp zwei Wochen zeigen. An Erwin Prölls Stuhl nagt derweil nicht einmal der Zahn der Zeit.Erhard Busek fiel 1995 einer Kampagne von Ex-Krone-Chef Hans Dichand zum Opfer. Er hatte die Geschicke der Partei für vier Jahre geleitet.Auftritt Wolfgang Schüssel, der wie es scheint letzte Langzeitobmann der ÖVP. Zwölf Jahren war er fast dreimal so lange an der Parteispitze wie der Durchschnitt. Erst die Wahlniederlange 2006 gegen Alfred Gusenbauer beendet seine Ägide.Am 9. Jänner 2007 wählte der Bundesvorstand Wilhelm Molterer zum VP-Chef, am 7. Juni 2008 beendete dieser die Koalition mit der SPÖ und am 28. November desselben Jahres wurde er abgewählt.Mit Josef Pröll folgt dem Oberösterreicher Molterer der Neffe des niederösterreichischen Landeskaisers an der Spitze der Volkspartei nach.Doch während Erwin im 16. Jahr seiner Amtsinhabung zum fünften Mal gewählt wurde, war dem Neffen keine derartige Langzeitkarriere gegönnt. Nach einer Lungenembolie zog er sich im April 2011 aus der Politik zurück.Mit Michael Spindelegger übernahm erneut ein niederösterreichischer Landsmann von Erwin Pröll die Parteiobmannschaft. Massive interne Streitereien sorgten für Spindeleggers Abgang am 26. August 2014. Erwin Pröll kommentierte die Entscheidung lapidar: "Nicht überraschend."Noch am selben Tag übernahm Reinhold Mitterlehner das Ruder in der ÖVP. Erwin Pröll wird aller Voraussicht nach 26 Jahren bei den nächsten planmäßigen Landtagswahlen in Niederösterreich 2018 nicht mehr antreten. Reinhold Mitterlehner wäre da fast vier Jahre ÖVP-Obmann.
(KURIER) Erstellt am 10.01.2017, 11:55
Pröll: "Mitterlehner wird wissen, was er tut"
Pröll: "Leidensdruck bei Thema Schule groß genug"

kurier.at Politik Inland


 RE: Mindestsicherung für Landeshauptleute ? von Papa Schlumpf - 09:43 am 24.11.116 (700x)
 neu
Gargamel, Sobotoel und Mikeline fallen vom höchsten Turm der Burg des Zauberers.
Wer schlägt zuerst unten auf ?
...
...
...
Wen interessierts

 RE: Mindestsicherung für Landeshauptleute ? von Verfassungslos - 19:37 am 17.11.116 (549x)
 neu
Mit ihr wurde unter anderem ein Deckel der Bedarfsorientierten Mindestsicherung (BMS) von 1.500 Euro pro Haushalts- bzw. Wohngemeinschaft pro Monat beschlossen, sowie eine reduzierte Mindestsicherung (auch „BMS light“) genannt, für Personen, die sich in den vergangenen sechs Jahren weniger als fünf Jahre in Österreich aufgehalten haben, und eine Verpflichtung für Mindestsicherungsbezieher zur gemeinnützigen Hilfstätigkeit, sofern nicht bereits das Arbeitsmarktservice Maßnahmen angeordnet hat.
 Anbetung der falschen Götter von Sicherung mindest ? - 10:21 am 19.12.116 (578x)
 RE: RE: Mindestsicherung für Landeshauptleute ? von Arbeit macht Frrreiii ! - 11:16 am 27.11.116 (603x)
 RE: Mindestsicherung für Landeshauptleute ? von Schämt Euch, Ihr Neidhammel ! - 19:36 am 17.11.116 (609x)
 RE: Mindestsicherung für Landeshauptleute ? von Proll - 12:39 am 16.11.116 (659x)
 neu
aus dem schweren,verantwortungsvollen Arbeitsalltag eines Landeshauptmannes (und da war er erst beim Aufwärmen), für den er nur gerechten Lohn zu erhalten glaubt:
 Der christliche Glaube habe ihn immer begleitet von Erwin - 10:18 am 19.12.116 (549x)
 RE: Mindestsicherung für Landeshauptleute ? von Deckelblut - 19:16 am 10.11.116 (729x)
 hochgeschätzte Zinssklaven von Ungebleicht - 09:03 am 10.11.116 (571x)
 neu

 sicha ! von Franz v. STP - 09:54 am 14.09.116 (604x)
 neu
i soit ...
i soit ...
i soit ...
du soitst ned.

i soit ...
i soit ...
na du soitst ned.
sicha i soit !

du soitst ned.
du würdst wenn du woitst.

 Eye-shut von Franz v. STP - 10:05 am 14.09.116 (426x)
I should ...
I should ...
I should ...
you should not.

I should ...
I should ...
no you should not.
Eye-shut I should !

You should not.
You would if you wanted.

 macht von Liebe - 09:45 am 01.04.116 (681x)
Macht brauchst Du nur,
wenn Du etwas Böses vorhast.
Für alles andere reicht Liebe
um es zu erledigen.

Charlie Chaplin


 Hackln von St.Eiergeier - 12:14 am 25.03.116 (691x)
 neu

 ANGST von HOSN - 17:04 am 06.12.115 (769x)
 neu
DES ANZIGE WOS MA FIACHTN MUASS IS DE ANGST

 Adolf Österreicher von Olaf D. - 14:14 am 30.11.115 (675x)
 neu
Guten Morgen, Adolf Österreicher,
hast du gut geruht? –
oder quälte dich ein schreckensreicher
Alptraum bis aufs Blut?

Gegen Ausländer hast du ja nichts,
man ist ja tolerant –
und du isst mit Stäbchen dein Menü,
sagst dabei ganz charmant:
„In so kurzer Zeit, da hab ich nicht
so viel verdient wie die!“
und beim Nachtisch stellst du lächelnd fest:
„Die Steuer zahlt der nie!“

Deinen Mitmenschen begegnest du,
wo immer du sie triffst,
mit Entgegenkommen, freundlich, nett,
ein Lächeln im Gesicht;
doch du sagst:„ Der Einzige, dem ich
vertraue bis ins Grab,
ist mein reinrassiger Schäferhund,
den ich erzogen hab.“

Guten Morgen, Adolf Österreicher,
hast du gut geruht? –
oder quälte dich ein schreckensreicher
Alptraum bis aufs Blut?

Auch bei Autos bist du tolerant,
denn freie Marktwirtschaft
ist die Basis deines Staatssystems,
von ihr beziehst du Kraft;
doch in deinem Freundeskreis da zählt
nur deutsche Wertarbeit –
und wer ausländische Marken kauft,
wird sehen, wo er bleibt.

Du verstehst Probleme anderer,
denn du bist sozial;
Hilfsbereitschaft ist dein Lieblingswort,
gebrauchst es hundert mal;
doch die arbeitsscheuen Ausnutzer
verachtest du, denn die
leben von den Steuern, die du zahlst –
vor Neid sinkst du ins Knie.

Guten Morgen, Adolf Österreicher,
hast du gut geruht? –
oder quälte dich ein schreckensreicher
Alptraum bis aufs Blut?

Gegen Krieg zu sein ist Bürgerpflicht,
das ist dir sonnenklar,
denn du hast ja auch aus dem gelernt,
was 45 war;
doch den Arbeitsstreß verdrängst du dann
am Schießstand wöchentlich –
oder auch indem du Rehe killst,
denn das ist ritterlich!

Guten Morgen, Adolf Österreicher,
hast du gut geruht? –
oder quälte dich ein schreckensreicher
Alptraum bis aufs Blut!

 RE: "Rechtspopulisten zerstören Sachdiskussion" von :-) - 10:44 am 05.11.116 (380x)
 "Rechtspopulisten zerstören Sachdiskussion" von FvSTP - 10:29 am 05.11.116 (504x)
 neu
wehret den Anfängen !
derstandard.at

 Radikalisierung junger Menschen von Hintergrund ? - 16:34 am 03.12.115 (916x)
 neu
eybnerstroßn

Text: Mac Davis
In the Ghetto
Spez. Text: 10/1989
(diese Fassung: 2009-09-03)


waunn’s draußd köda wiad
und da tog verschloft doch auf numma zwaa
mocht a klaana bua sein easchtn schraaa
eybnerstroßn

und sei muada waant
weu es reicht scho fia de aundan ned
und des soizaumt schtöt si a gean bled
eybnerstroßn

sogts amoi sads olle zua
jo genau eich braucht dea bua
sunst kennts eich passian daß des pflosta haaßa wiad
ana sogt ma soit wos tuan

owa ned heit eascht muag’n
es reds eich ei daß eh ois g’schiacht und wißts ned
wos eich bliat

und de zeit vageht
aufn gehsteig spüt a bua de nosn rinnt
mit an großn loch im bauch ohne schuach im wind
eybnerstroßn

und des loch des brennt
oiso geht a fuat aufd nocht und stüht
und er raft bis a bliat doch des loch is gfüt
eybnerstroßn

und irgendwaun do wüll as wissn und fiat si grauslich auf
er mocht an bruch
aum liachtn tog
schiaßt um eam
weul a nimma mog

und sei muada waant
weul a bliat’ weul a stiabt weul a schtumm vareckt
tausnd leid um eam mitn gsicht tiaf im dreck
eybnerstroßn

und wia des passiad
do verschloft da tog doch auf numma zwaa
mocht a aundara sein easchtn schraa
eybnerstroßn


Eybnerstroßn (in the ghetto)

Text: Mac Davis
Spez. Text: Franz Stöckl
10/1989 , 2009-09-03 (2012-06-06) (2015-03-24)

Wann’s draußt kälter (köda) wird
und der Tag (da Tog) verschloft, doch auf Nr.2
macht (mocht) a klana Bua sein’ 1. Schraa –
Eybnerstroßn.

Und sei Mutter waant:
weu es reicht scho fia die Andern net
und des Soizamt stellt sich (schtöt si) a gern’ bled –
Eybnerstroßn.

Sogt’s amoi, seid’s alle (sad’s olle) zua?
Ja (Jo), genau Euch (eich) braucht der Bua!
Sonst kanns Euch (kennt’s eich) passier’n, daß des Pflosta haßa wird!
Hobt’s an Drang was Guat’s zu tun:
(Ana sogt ma soit wos tuan) ( es sogts: net heit, easch muagn)
(Mancher sogt: ma soit wos tuan)
(Hobt’s wos Guat’s zum tuan)
(Und es mecht’s „Wos Gutes“ tuan)
(Sollt ma ned „wos gutes“ tuan ?)
(Und es woits amoi wos tuan)
(Und es mants ma soit wos tuan)
(No schnö wos fias Gwissn tuan)
(Vielleicht no wos fias Gwissn tuan)
oba (owa) net heit’, erst morg’n (eascht muagn)!

Ihr redt’s euch ein (es redt’s eich ei), daß eh ois g’schiacht und wißt’s net,
was (wos) eich bliaht!

Und die Zeit vergeht (vageht):
auf’n Gehsteig spielt (schpüt) a Bua, und sei’ Nos’n rinnt
mit an groß’n Loch im Bauch, ohne Schuach im Wind –
Eybnerstroßn.

Und des Loch, es (des) brennt:
also geht er fort auf’d Nocht und stiehlt
(oisa geht a fuat auf’s Nocht und stü’t)
und er kämpft (raft) und (bis) er (a) bliat’, doch des (owa ’s) Loch is’ g’füllt (gfü’t) –
Eybnerstroßn.

Und irgendwann, da will er’s wissen und führt sich grauslich (fuachtboa) auf:
(Und irgend waunn do wulla’s wiss’n und fiat si grauslich auf):
er macht an Bruch – am hellen Tag – schießt um eam (sich) – weil er nimmer mag:
(ea mocht an Bruch am liachtn Tog und schiaßt um eam weul a nimma mog:)

Und sei Mutter waant:
weil er bliat’, weil er stirbt, weil er stumm verreckt,
huntert Leit’ um ihn, mit’n G’sicht tief im Dreck –
(weul a bliat’, weul a stiabt, weul a stumm varreckt,
huntert Leit’ (rund) um eam, mit’n G’sicht tiaf im Dreck –)
Eybnerstroßn.


Und wie das (wia des) passiert:
da verschläft der Tag (do vaschloft da Tog), doch auf Nr.2
macht ein Anderer sein’ ersten Schra –
(mocht a Aundara sein’ easchtn Schraa –)
Eybnerstroßn.

 Leckts mi do am Oasch von Fendros & Ambrich - 09:48 am 29.01.114 (1303x)
 neu

 I scheiß mi on heast von Nationalratswahlen 2013 - 21:55 am 06.08.113 (1228x)
 neu
 RE: I scheiß mi on heast von Prollo - 08:47 am 21.08.113 (1598x)
 neu
 RE: RE: I scheiß mi on heast von rEich - 15:44 am 25.08.113 (1429x)
 neu
 NR 2013 von Versprecher - 21:00 am 16.08.113 (1592x)
 neu
Weder Kirche (verspricht das Paradies, was sie niemals halten muss)
noch Politik (verspricht im Wahlkampf, was sie nie gehalten hat, niemals halten kann und wird)
haben die Absicht, ihre Versprechen einzulösen,
sondern (derart zu Glaubens- und Wahlvieh degradierten) Menschen bei der Stange zu halten:

"Es geschieht Dir nach Deinem Glauben"

AMEN

 RE: NR 2013 von rEich - 15:43 am 25.08.113 (1384x)
 neu

 RE: NR 2013 von Burenhock - 21:17 am 16.08.113 (1290x)
 neu
Nicht die Hure auf der Kanzel
Nicht die Hure am Rednerpult

Nur die Hure am Strich
Hält was Sie verspricht

 RE: RE: NR 2013 von ArenaChi - 18:35 am 12.09.113 (1562x)
 neu
KeinE MenschIn
soll über andere
weibschen mannschen frauschen herrschen
oder reGieren
 RE: RE: reGieren von Werner - 23:48 am 30.10.113 (1372x)
 neu
Diese Argumentation ist nicht schlüssig.

 RE: reGieren von warum ! - 14:07 am 30.10.113 (1424x)
 neu
warum ich einem Rom oder Sinti oder …
statt der 50 Cent, um die er mich auf der Strasse bittet 2 Euro gebe ?
Im Sinne der Mitmenschlichkeit
und um diese zu bewahren:
denn andernfalls machte ich mich zum Fußsoldaten
des Neoliberalismus & Kapitalismus,
der aus dem künstlich geschaffenen Verteilungsproblem profitiert
& über die daraus resultierende Armut-Reichtum-Schere im Sinne von:
"divide et impera" herrschen will.
 Brief an Maria von Josef - 11:55 am 10.06.113 (1433x)
 neu
Liebe Maria,

die Bank hat heute den Widerspruch entgegengenommen und mir mitgeteilt, dass sie sich nach Rücksprache mit der Rechtsabteilung mit mir wieder in Verbindung setzen wird.
Lt. Auskunft der Bank werden die neuen Karten aber jedenfalls so ausgestellt wie avisiert
und wird man als Kunde nix gegen die Einführung NFC-Funktion machen können.
(Nerar Field Communication, Beträge bis € 25.- pro Einzeltransaktion OHNE Pin, Karte nurmehr einige Zentimeter an die Leseeinheit zu halten)
Wem es nicht passt, der kann ja sein Konto auflösen und zu einer anderen Bank gehen - nur zu welcher, wenn alle Banken da mitmachen und ein Konto musst Du heute haben, sonst kannst weder Dein Einkommen erhalten noch Deine Ausgaben bedienen.
Zynisch das ganze ...
... die Richtung der Lobby ist damit klar ... mittel bis langfristig nurmehr über Karten, weg vom Bargeld und damit totale Kontrolle durch das Systems über seine "BürgerInnen" ... die Orwell'sche Schreckensvision in "1984" nimmt sich gegen das, was heute abgeht, wie ein Ammenmärchen aus.

Aber damit wird sich unser kleiner Jesus dann auseinandersetzen müssen, wenn er gross ist ... und ein Kreuz wird es auch sein ...

Liebe Grüsse
Josef

PS:

 RE: Brief an Maria von Bankdrücken - 02:31 am 28.11.113 (1463x)
 neu
… bleibt Frau über Monate hartnäckig, dann muss die Bankbetreuerin irgendwann dem KundInnenwunsch entsprechen und die Deaktivierung der Funktion organisieren & Rückmeldung geben.

Vorher aber muss sie anscheinend alles versuchen, die Angelegenheit für die Kundin so hochschwellig wie möglich zu machen.

Gilt im Sinne der Gleichberechtigung auch für männliche KundInnen.


 RE: Brief an Maria von che ? - 10:14 am 11.06.113 (1465x)
 neu
da hilft nur eines ... WIDERSPRUCH bis 28.8.2013, Lobbying machen, ... egal was die Banken uns im Vorfeld sagen ... ODER wollen wir auch später mal sagen müssen: WIR HABEN JA VON NIX GEWUSST ...
 Gargamel prollt von Schlumpfine - 12:30 am 15.02.113 (1509x)
 neu
 ... aus dem Talmud: von W.Rein - 21:07 am 12.02.116 (674x)
 neu
... aus dem Talmud:

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Worten.
Achte auf Deine Worte,
denn sie werden zu Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.


 RE: Gargamel prollt von 1984 - 04:42 am 01.03.113 (1202x)
 neu
Leckts mi do am Oasch
es Besserwisser, es g’scheitn Herrn,
es Sparglfressa;
schauts ma in die Augn,
waunns kennts, es Gfrasta;
i waß es kennts as net ...
und damit: basta

I mecht gern wissen wos bei eich los is,
warum vaschprechts und sogts daunn, es geht net –
weil man bedenken muß die Konsequenzen
umsichtig planend aus Angst ...
auf den Arsch zu fallen

Jo waunns de Stimmen brauchts sads siaß wia Zuckerl
immer schee freindlich, fian Hackla a Buckerl
und waunn de Woin daunn endlich vuabei san
daunn hobts es de Mocht ...
und mia des Nochsehn

Leckts mi do am Oasch
es Besserwisser, es g’scheitn Herrn,
es Sparglfressa;
schauts ma in die Augn,
wanns kennts, es Gfrasta;
i waß es kennts as net ...
und damit: basta

Fia olle klanen Diab, de nix zum Fressn hobn
fia olle Leit, de eichan Schmäh scho lang vagessn hobn
hobts es Gesetze und den Schutz der Polizei
owa eicha schwoazes Göd ...
is steiafrei

De Pfoffn hoitn eich schee brav de Stangen
se nehman nua de Klaan in de Zangen
und de Moral güt nua fia de Bleedn
es mochts wos es woits ...
und tats nua deppad redn

Leckts mi do am Oasch
es Besserwisser, es g’scheitn Herrn,
es Sparglfressa;
schauts ma in die Augn,
wanns kennts, es Gfrasta;
i waß es kennts as net ...
und damit: basta


 RE: RE: Gargamel prollt von Kriegslist - 13:19 am 24.02.113 (1453x)
 neu
Stimmt es,
dass die SPÖ-NÖ (SpeziPiratenInnenÖsterreichs) IHREN KAMPF mit 2,5 Mio. Euo budgetiert
und
die ÖVP-NÖ (ÖsterreichVerräterPiratInnen) das Budget DAFÜR nicht offenlegen, aber vermutlich 7 Mio. Euronen ausgeben ? ...
und das vermutlich nicht aus ihrem privaten Börserl, aus SteuerMitteln finanziert ...
ist skuril, eigentlich, und uneigentlich auch:
da pressen uns die MachtHabererInnen immer mehr an Steuern ab
(während sie sich im Parlament zur selben Zeit saftige Bezugserhöhungen verordnen)
& das SteuerGeld fließt dann unter anderem in die Parteikassen
(auch der in Bundes- und Landesregierung vertretenen Parteien) ...
aus diesen SteuerGeldern wird dann mit der wahlKAMPF finanziert .. was bedeutet, dass Otto NormalverbraucherIn die durch die Politiker im Eigeninteresse versuchte Manipulation der Wählermeinung auch noch selber teuer bezahlt ... das Schlachtvieh finanziert Krieg der Schlächter ...
diesmal getarnt als bevorstehende Niederösterreichische Landesmeisterschaft ...


 RE: Gargamel prollt - 12:34 am 17.02.113 (1320x)
 neu
Prolloel & Soboel ... before ...


... & after 9.5.13 ...



 RE: Des is ois ned woa ! von Hefti - 11:35 am 27.04.116 (669x)
 neu
Leider doch.
Der Kater Sobotoel ist jetzt Aussenausmister und macht die Grenzen von Gagahausen dicht und
Mikeline wird die nächste Oberhexe in Gargamels Zauberburg nach dessen Abtreten.
Ob sie den Grosszauberer dafür extra nochmals amseln musste, ist nicht bekannt im Zuberland und ebenso erstunken und erlogen wie alles in dieser Märchenwelt.

 Des is ois ned woa ! von Papa Schlumpf - 10:28 am 12.04.116 (654x)
 neu
Unbestätigten Gerüchten aus der Märchenwelt Schlumpfhausen zufolge haben vor etlichen Schlumpfmonden Sobotoel und Gargamel wegen Sobotoels Nichte im Schloss des Zauberers einen Raufhandel gehabt, bei dem die Schlumpfizei eingreifen musste und Mikeline soll dem grimmigen Zauberer zuvor auch erlegen gewesen sein.
Nun wird angeblich der Kater Innenausmister und Mikeline die nächste Herrscherin über die Zauberburg.
Die Schlümpfe bleiben davon unbeeindruckt, weil Schlumpfhausen ist nicht Gagahofen.
Und uns kann das auch egal sein, weil wir nicht in dieser Märchenwelt leben müssen.
 RE: Des is ois ned woa ! von Alles Klar - 10:05 am 20.04.117 (768x)
 neu


 RE: RE: RE: Des is ois ned woa ! von 1984 - 10:37 am 08.03.117 (473x)
 RE: RE: Des is ois ned woa ! von Neun Zehn, Vier und Achzig - 10:36 am 08.03.117 (389x)
 RE: Des is ois ned woa ! von Pröllbock - 09:23 am 12.02.117 (490x)
 neu
derstandard.at

Kronprinz abgeschoben
Daran gibt es aber gerade jetzt, wo Sobotka Minister ist, Zweifel. Nicht nur die Mir-san-mir-Mentalität habe er aus seiner Heimat mitgebracht, sondern auch eine versteckte Agenda, argwöhnen Koalitionäre beider Farben: Obwohl ihn Landeshauptmann Erwin Pröll nach Wien abgeschoben hat, um die bisherige Innenministerin Johanna Mikl-Leitner zur Nachfolgerin zu machen, exekutiere der verhinderte Kronprinz als Störenfried Interessen der Niederösterreicher.
Diese wollten die unbeliebte Bundesregierung vor ihrer Landtagswahl im Frühjahr 2018 fallen sehen – und Außenminister Sebastian Kurz als ÖVP-Chef.
Andere vermuten hinter den Eigenmächtigkeiten eher das Ego statt den Masterplan – das gelte gerade für die Unterschriftsaffäre. Spätestens seit Kanzler Christian Kern den streitbaren Kollegen öffentlich als SMS-ferngesteuerten Befehlsempfänger des "Paten" Pröll bloßgestellt hat, tragen die beiden Alphatiere eine Fehde aus. Kern löchere seinen Lieblingsfeind in Regierungssitzungen mit betont pingeligen Fragen, heißt es, und Sobotka gehe nun einmal "rasch über wie ein Häferl".

 RE: RE: RE: Des is ois ned woa ! von E. Stifter - 10:10 am 13.04.117 (453x)
 neu
derstandard.at

BA 12. April 2017, 16:21

Erwin Pröll sucht nach Vergeltung Endlich wissen wir, was Newton, Einstein und Heisenberg gemeinsam haben. Sie haben Fehler gemacht. Wir verdanken diese Erkenntnis Erwin Pröll, der bei einem ZiB 2-Interview Armin Wolf ermahnte: "Machen Sie nicht den Fehler, Dinge zu erklären, die nicht zu erklären sind." Das Paradoxe an dieser Aussage ist, dass sie selbst völlig unerklärlich ist. Pröll bezog sie nämlich auf eine klare und sachlich vollkommen richtige Beschreibung Wolfs der Vorgänge und Versäumnisse rund um die "Erwin-Pröll-Privatstiftung". Der ZiB-Moderator konnte sich dabei auf mittlerweile allgemein bekannte Tatsachen berufen, die vom scheidenden Landeshauptmann trotzig als "Stumpfsinn" klassifiziert wurden. Das erinnerte an das Verhalten von Menschen, die unerwünschten, an der Haustür klopfenden Besuch mit dem Ausruf "Niemand zu Hause" von ihrer Abwesenheit zu überzeugen versuchen. Ein Verhalten, das zum rätselhaften Gesamteindruck passte, den Pröll bei diesem Gespräch hinterließ. Der Verlust von Contenance und Souveränität beschleunigte sich im Zuge einer Verteidigung der Bezeichnung "Landesfeind" für politisch Unbotmäßige und gipfelte in einer offenen Drohung mit beruflichen Konsequenzen für Wolf. Doch wer darin nur einen spontanen, aber nicht dauerhaften Ausdruck einer nurmehr vom eigenen Haarkranz im Zaum gehaltenen Hitzköpfigkeit gesehen hatte, wurde bald aufs Neue überrascht. Zehn Tage später schäumte Pröll in einem News-Interview noch immer, dass "es notwendig sei, auch mit anderen demokratischen Möglichkeiten im ORF nach dem Rechten zu sehen". Dass der Radlbrunner Rächer sich ausgerechnet im Gespräch mit dem Journalisten Hubert Wachter über "gelenkten Journalismus" beschwerte, ist zwar so, als hätte sich Walt Disney gegenüber Micky Maus über Zeichentrickfiguren beklagt, ändert aber nichts an der Ernsthaftigkeit des darin geäußerten Wunsches nach Vergeltung. Wie kommt es, dass der bisher vielleicht mächtigste Politiker Österreichs seine künftige Rolle als Elder Statesman bewusst in Richtung Spätpubertät anlegt? Gehört das etwa zu "Dingen, die nicht zu erklären sind"? Wer den Fehler wagen will, es trotzdem zu versuchen, wird dabei im Burgenland fündig. Dort sehen sich Unterstützer der erfolgreichen Bürgerinitiative gegen den Glashausbau in Frauenkirchen gerade mit einem an Würdelosigkeit nicht zu übertreffenden persönlichen Rachefeldzug des Landeshauptmannes konfrontiert. Praktischen Nutzen hat Niessl davon keinen, es geht nur um seine Gekränktheit, weil er in einer für ihn wichtigen Sache nicht recht bekommen hat. Kann es sein, dass in Allmachtsfantasiewelten lebende Landeshauptleute generell mit solchen Situationen nicht umgehen können und deshalb in irrationale Vendetta-Träume flüchten? Oder geht es bei den Rachegelüsten gar um ganz was anderes, nämlich um Ablenkung? Was mit den öffentlichen Geldern in der "Erwin-Pröll-Stiftung" passiert, war dieser Tage in heimischen Medien ebenso selten Thema wie das Auffliegen eines 50-Millionen-Euro-Spekulationsskandals des Landes Burgenland. Vielleicht sollten hier noch ein paar Fehler à la Armin Wolf riskiert werden. (Florian Scheuba, 12.4.2017) - derstandard.at/2000055865360/Rache-statt-Recht


 RE: RE: RE: Des is ois ned woa ! - 09:00 am 07.04.117 (468x)
 neu

GEHT DA EINER STIFTEN ?



 RE: RE: Des is ois ned woa ! von papa schlumpf - 08:47 am 07.04.117 (425x)
 neu
gargamel nach seinem rücktritt:

 RE: Des is ois ned woa ! von Kaltschnauze - 11:42 am 09.02.117 (476x)
 neu
derstandard.at

Zum geplanten Burkaverbot (zit. eines Postings):

... Eigentlich geht es um DemonstrantInnen, die sich bei Demonstrationen nicht verhüllen sollen dürfen, um den Kontrollwahn, der dem IM anheim ist. Gleichzeitig will er die tausenden illegalen privaten Videogeräte legalisieren, indem er sie mit den öffentlichen Überwachungskameras "in Serie schaltet". Wäre er doch besser beim Dirigentenstab geblieben.


Und wenn der Raufhansl InnenausmisterIn bleibt, können wir uns warm anziehen ... aber nur im Winter, wenn's kalt ist ... und da red ich nicht von sozialer Kälte, weil da erfrieren in Österreich mittlerweilen die Eisbären.

 Warum von Erwin - 08:04 am 25.01.116 (676x)
 neu
Warum ein Ehepaar für Erwin Pröll Platz machen sollte:
kurier.at

 Erwin Pröll: Der Prototyp eines Egomanen von nachrichten.at - 09:20 am 14.01.116 (806x)
 Pröll Kinder von Cobra - 10:22 am 25.01.116 (763x)
 neu

 Landeshauptmann von Mittelösterreich von Die 4 Da - 10:05 am 25.01.116 (696x)
 Presse von Artikel - 08:06 am 25.01.116 (741x)
 Vertrauen ? von Karl - 11:45 am 25.01.116 (745x)
 neu
also wenn das wahr ist, dass der mächtigste Mann der ÖVP verheiratet ist, 4 ledige Kinder hat und Priester öffentlich beschimpft, dann Gute Nacht.
 RE: RE: Gargamel prollt von Feiertag !!! - 11:50 am 25.02.113 (1472x)
 neu
Himmelfahrt statt 9/11
 Pfarrer von Akademiker ? - 08:09 am 25.01.116 (625x)
 neu
"Doppelter Akademiker" Pröll ÖVP beschimpft Pfarrer:
 RE: Gargamel prollt von Papa Schlumpf - 12:06 am 17.02.113 (1323x)
 neu
Vielfalt statt Einfalt ...
Schlümpfe aller Länder vereinigt Euch !
noe.kpoe.at
 RE: RE: Gargamel prollt von Hemmschuh der Revolte - 13:35 am 24.02.113 (1210x)
 neu
 Brave New World von BoxTop - 16:01 am 03.02.113 (1343x)

 manchmal mag auch ich Österreich ! von Werner - 22:21 am 23.01.113 (1311x)
 neu
selten gibt's Ereignisse, auf die man stolz sein kann, dabei gewesen zu sein.
Heute vor 20 Jahren gab's so eines:


Hier die Backgroundinfos:
Vor 20 Jahren: Die größte Demo der Zweiten Republik aus diepresse.com


 Parodie oder in Echt? von Werner - 21:50 am 12.01.113 (1464x)
 neu
ich hoff, des is a Parodie.
Weil wenn net, dann wähl i die Piraten.


 Park von bank - 12:16 am 02.01.113 (1289x)
 neu
Es ist ein grösseres Verbrechen eine Bank zu gründen, als eine Bank zu überfallen !

Banken bevormunden mittlerweilen ihre geschäftsfähigen, wahlberechtigten Kunden;
im Namen der Sicherheit wird so z.B. demnächst das Hypolimit der tgl. Behebung mittels Bankomatkarte auf € 400.- pro Tag beschränkt !

Und fürs Sparen muss man Steuer zahlen - die KEST.
Macht Sinn bei den Oberfuzzis, die aber ihr Vermögen eh in Stiftungen geparkt haben oder
bei steuerbefreiten Religionsgemeinschaften (Finanz Heil, liebes ÖsterReich);
treffen tut es aber die sog. "Kleinen Leute" - vergleichsweise hohe Kreditzinsen, hohe Überziehungszinsen ggü. niedrigen Sparzinsen, niedrigen Habenzinsen am Girokonto und dann davon noch die KEST weg.

Ganz zu schweigen davon, dass das sauer verdiente Geld vorab besteuert wird und wir gezwungen sind, den Lohn auf ein Girokonto (auf unsere Kosten) überweisen zu lassen, damit wir zu unserem Lohn überhaupt erst mal kommen;
wenn wir ihn dann für die Lebenskosten verwenden wollen, müssen wir wieder Steurn zahlen, um das Geld überhaupt ausgeben zu dürfen ...

Naja, und weil die Banken ihre Repräsentationsburgen ja auch finanzieren müssen - aktuell die Hypo in STP - fahren sie zur Geldbeschaffung u.a. die Habenzinsen herunter und sagen uns sehr wohlgeformt formuliert natürlich:
Und wenn dir das ned passt, dann schleich di ! ... nur wohin, wenn der Geldverkehr ein Girokonto verlangt ...
Zit.:
"Ihre Zustimmung zur Konditionenänderung gilt als erteilt, wenn Sie nicht binnen 2 Monaten schriftlich widersprechen. Sie haben das Recht, den Rahmenvertrag vor Inkrafttreten der Änderung kostenlos und fristlos zu kündigen."

Und da reden wir noch nicht von der Schuldenfalle !

In diesem Sinne:
Pros(i)t 2013, bis uns schlecht wird.

 RE: Park von Hubert - 17:43 am 04.01.113 (1620x)
 neu
 ELGA von BIG SISTER - 11:03 am 31.12.112 (1362x)
 neu

 Volksbegehren gegen Kirchenprivilegien von Santa Klaus - 19:38 am 26.11.112 (1653x)
 neu
Das Volksbegehren gegen Kirchenprivilegien kann noch bis Ende 2012 unterschrieben werden:
www.kirchen-privilegien.at
 Bewegt euren Arsch von DaErwin - 09:41 am 12.12.112 (1501x)
 neu
Bewegt endlich euren Arsch und unterschreibt das Volksbegehren. Es ist eine Schande, daß jeder hippe Dreck unterschrieben wird, vielleicht nur weil mans bequem online machen kann. Hier hat man die Chance sich gegen etwas ungerechtes einzusetzen. Das einzige was man dazu tun muss, ist seinen Arsch hochkriegen und sich aufs Magistrat zu bewegen. Ist das wirklich zuviel verlangt

 s'Muatterl von EAV - 11:36 am 02.12.112 (1468x)
 Bundesheer von HundesBeer - 08:32 am 07.10.112 (1821x)
 neu
Die Schmierenkomödianten "Politiker" schwänzen ihren Beruf bei fetten Bezügen, Bonitäten, usw.
deren Höhe sie selber festlegen, aus Steuergeldern, die sie uns abpressen.

Haben die Frechheit, uns ihre Arbeit machen zu lassen, indem sie u.a. eine Volksabstimmung zum Thema "Bundesheer" vom Zaun brechen
(nein, meine Damen und Herren, dafür bezahlen wir sie sehr gut, also mchen Sie ihre Arbeit und verbrennen sich dabei auch mal ihre Finger,
was jeder Stahlarbeiter, der nicht so viel verdient wie sie, auch als Berufsrisiko hat),
weil sie sich selber näher sind als ihre dünne Haut;
haben dabei den Nerv, uns anzukündigen, dass wir zwischen "A" und "B" wählen können (was an sich schon manipulativ ist)
und verbraten für die gesamte Medienkampangne etc. Unsummen von Steuergeldern zusätzlich.
Hat wirklich jedes Volk die Regierung, die es verdient ?

PS: Verschwörungstheoretisch gesehen könnte es natürlich auch sein, dass die feinen Damen und Herren ein Thema aufblasen,
um ein och brissanteres dahinter zu verbergen - hatten wir ja auch schon ...

 Bundesheer versus WASSER von Cui Bono - 11:12 am 18.01.113 (1463x)
 neu
da wird derzeit die Bundesheer - Abstimmung seitens der Regierung medienwirksam inszeniert
und
gleichzeitig geplant, Wasser zur Ware zu machen:

www.right2water.eu

Bitte für unser Grundrecht auf freien Zugang zu unseren natürlichen Ressourcen unterschreiben
und die Info weitertragen !


 RE: Bundesheer von Kottan - 16:01 am 09.12.112 (1348x)
 neu
LIEBER GROSSE AUTOS als kleine panzer

 RE: Bundesheer von GenderInnen - 10:11 am 07.10.112 (1454x)
 neu
PolitikerInnen heisst das, Du ChevyschweinIn
 Aberakadabera von AVE - 16:59 am 21.09.112 (1624x)

 Parteienförderung von Franz - 11:57 am 04.07.112 (1516x)
Der Nationalrat beschließt am 27. Juni 2012 die Erhöhung der Parteienförderung - und zwar um fast das Doppelte.

 WerValtung von Idefix - 11:10 am 28.06.112 (1668x)

 Anarchie von Jetzt ! - 11:20 am 20.06.112 (1574x)
 neu

 Ausländer Raus Aus Dem Ausland von Sakul - 13:54 am 03.05.112 (1737x)

 Politik von Godfather - 20:24 am 29.01.112 (1591x)
 neu
Politics and Crime - all the same ...
Politik und Verbrechen - alles dasselbe ...
 RE: Politik von EHC - 10:00 am 14.03.112 (2711x)
 neu
Gewalt ist keine Lösung !
Gewalt ist eine Antwort,
und derzeit scheint die Politik
intensiv nach Antworten zu suchen.
 RE: RE: Politik von The Future - 11:32 am 14.03.112 (1620x)
 neu
 Benindert in STP von Franz - 11:10 am 07.12.111 (1741x)
 neu
Der Behindertenparkplatz am ehemaligen Wallner- Gelände wurde zweckentfremdet - vermutlich vom Magistrat selber, weil es sich um Lagerung von Streusand handelt;
der statt dessen behelfsmässig eingerichtete Behindertenparkplatz auf den Stellflächen gegenüber verfügt vermutlich nicht über die notwendige und gesetzlich verankerte Breite für Behindertenparkplätze und nimmt nicht behinderten Autofahrern Parkfläche weg, was möglicherweise zusätzlich auch dazu geeignet ist, Unmut gegen die Minderheit "Behinderte Menschen" vorweihnachtlich zu fördern.



 RE: Behindert in STP von §29b StVO - 10:06 am 04.05.112 (2405x)
 neu
Vor dem Wachzimmer gegenüber den englischen Fräulein sind immer wieder auf den Behindertenparkplätzen Autos ohne Ausweis geparkt - die Polizei unternimmt - auch nach Intervention - nichts dagegen - ob es da interne Abkommen mit dem Rathaus wegen Trauungen gibt, ist reine Vermutung.

Gestern am Markt am Domplatz war der Behindertenparkplatz von einem Marktbeschickerbus ohne entsprechenden Ausweis verparkt, die Polizei ging Streife und der Herr Bürger- und Vizewürgermeister hielten gleich nebenan g'scheite Reden, was aber nichts am Behindertenparkplatzmissbrauch in ihrer unmittelbaren Nähe geändert hat.

Beim Merkur Markt bekommst Du als Mensch mit besonderen Bedürfnissen und § 29b StVO Ausweis auch meist keinen freien Behindertenparkplatz, weil von KFZ ohne Ausweis verstellt;
im Gegenteil: die Erfahrung vor einigen Tagen war, dass ein junger Mann aus dem Hintereingang des dortigen Friseurladens kommend in sein aufgemotztes Auto (am Behindertenparkplatz ohne Ausweis geparkt) stieg und, darauf angesprochen, sein Verhalten mit folgenden Worten reflektierte:
"Hoit de Pappm, Oida!"

Liebe Leute:
Liebend gerne tauschen wir unsere § 29b StVO Ausweise sofort gegen Eure Gesundheit ein


 RE: Behindert in STP von krüppelleid - 14:58 am 18.12.111 (1789x)
 neu
da pickt der magistrat einfach einen zettel über das krüppelparkplatzschild
und klatscht einen sandhaufen hin auf die stellfläche für die autos von uns krüppeln
und die ersatzparkfläche ist zwar ausgeschildert aber zu schmal und ständig mit nichtkrüppelautos verparkt;
aber wen wundert das dann noch:
wenn die stadt mit gutem beispiel voran geht
und auf die eigenen verordnungen scheisst,
dann hat das ja auch vorbildwirkung
 RE: RE: Behindert in STP von Krüppellied - 11:23 am 05.05.112 (1708x)
 neu
Wenn ich mal trüber Laune bin,
dann geh' ich zu den Blinden
und lache mir den Buckel krumm,
wenn sie die Tür nicht finden.
Dann geh' ich zu den Lahmen auch,
wohl in ein dunkles Gangerl,
schnall' ihnen die Prothesen ab
und spiel' mit ihnen Fangerl.

Refrain:
Krüppel ha'm so was rührendes.
Krüppel ha'm was verführendes.
Wenn ich so einen Krüppel seh',
wird mir ums goldne Wienerherz
recht warm und weh.

Ich sprach zu einem Mägdelein:
'Du hast nur einen Haxen!
mach Dir nichts draus, sei trotzdem mein!
Er wird Dir eh nicht wachsen.'
Da bracht' sich mir das Mägdlein dar,
im weißen Bettgehege.
Der abgeschnitt'ne Haxen war
durchaus mir nicht im Wege.

Refrain:
Krüppel ha'm so was rührendes.
Krüppel ha'm was verführendes.
Wenn ich so einen Krüppel seh',
wird mir ums goldne Wienerherz
recht warm und weh.

Ich leg stets die Binde an,
wenn ich die Stadt durchfahre,
denn Plätze in der Straßenbahn
sind meistens Mangelware.
Drei punkte schwarz auf goldnem Grund,
euch weiß ich sehr zu schätzen.
Bin ich auch stark und kerngesund,
ein jeder läßt mich setzen.

Refrain:
Krüppel ha'm so was rührendes.
Krüppel ha'm was verführendes.
Wenn ich so einen Krüppel seh',
wird mir ums goldne Wienerherz
recht warm und weh.

Ein Mädel war bedient, o graus,
ihr name, der war Stasi.
Da beutle ich mein Staubtuch aus,
gleich unter ihrem Nasi.
Und fängt sie dann zu husten an,
speit schleim sie und spuckt blut sie,
sag' als perfekter Gentleman,
ich höflich: 'kutzi, kutzi!'.

Refrain:
Krüppel ha'm so was rührendes.
Krüppel ha'm was verführendes.
Wenn ich so einen Krüppel seh',
wird mir ums goldne Wienerherz
recht warm und weh.

 RE: Benindert in STP von Krüppelarschloch in STP - 12:37 am 14.12.111 (1788x)
 neu
der Sandhaufen liegt immer noch dort & über das Schild, welches den Behindertenparkplatz als solchen ausweist picht ein Zettel ...
manche reden, manche machen
was ihr Macht ist nicht zum lachen
 Mei Angst von Whistleblower - 12:46 am 17.03.111 (1820x)
 neu
 RE: Weinachtsarm von curiously - 15:34 am 21.12.111 (2473x)
 neu
kann mich dem posting nur anschließen

 RE: Mei Angst von Weinachtsarm - 06:14 am 21.12.111 (1572x)
 neu
in diesem Sinne:

Frohe Weihnachten, liebe Banker, Lobbyisten und Politiker in ÖsterArm !

Fahrts unsere gewachsenen Strukturen bitte weiter in den Graben,
verkaufts bitte weiter das Land, das Wasser und die Menschen,
denn Euer Profit und Eure Machtgeilheit heiligen die Mittel
und es ist mehr als gerecht, dass Millionen darben, damit Ihr Euch fett fresst,
denn dafür haben wir ja die Scheindemoktatie,
in der das Wahlvieh die Illusion aufrecht halten kann,
wählen zu können ...



... und ...
Macht weiter
Eurer Arbeit, die Euch umbringt, um
Geld zu verdienen, das Ihr nicht fressen könnt
um Sachen zu kaufen, die ihr nicht braucht,
um Leute zu beeindrucken, die Ihr nicht mögt.

HALLELUJAH !!!

 RE: RE: Mei Angst von Traurige Weinwachtel - 12:20 am 26.12.111 (2001x)
 neu
Vergiss es ! - Vertreter der Internetgeneration machen ernsthaft glaubhaft, dass sie auf Werte wie "Ihr habt die Erde nur von Euren Kindern geliehen" usw. scheissen - was zählt ist KOHLE machen um jeden Preis, hemmungslos und bei jeder Gelegenheit, das ganze JETZT, und ALLES mitnehmen, was geht und nach mir die Sintflut.
in diesem Sinne: FROHE WEINWACHTELN !
PS: Was auch einen positiven Aspekt hat:
Alter und Sterben bekommen dadurch die Dimension der Erlösung
(aus einer Welt, die dann so für mich nicht mehr LebensWert ist).
 Überwachungsstaat von Whistleblower - 10:46 am 13.03.111 (1938x)
 neu
Komisch irgendwie, die Vorratsdatenspeicherung kommt oder ist schon da, Facebook ist "Stasi auf freiwilliger Basis" (Michael Niavarani), die Navigationssysteme und unsere gechipten Haustiere können geortet (vielleicht chipens ja unsere Babys auch schon und wir wissen es nicht), Handys zusätzlich auch noch abgehört werden, wenn Du reisen willst, musst Du Deine Fingerabdrücke hergeben, der öffentliche Raum wird immer grossflächiger mit Kameras überwacht, usw.;
aber das Mithören vom Polizeifunk z.B. ist illegal ...
Langsam glaub ich den Werbeschmäh mit der "Sicherheit" nicht mehr
 was in deutschland kommt... - 13:51 am 28.03.112 (2074x)
 neu
...kommt bekanntlich bei uns 1 jahr später auch. viel spaß!


 Ich bins, der böse Kassenentleerer von Herodes - 09:23 am 14.03.111 (1725x)
 neu
Gestern an der Shell Tankstelle Mariazellerstrasse 134A:
Als Stammkunde mit Kundenkarte und Waschpass tanke ich um über € 70.- und während des Zahlvorgangs (Kundenkarte und Kreditkarte schon in den Händen der Kassiererin) kommt der Chef daher und fordert mich auf, meine Vermummung (???) wegzugeben, da die Überwachungskamera - "wissens, derzeit aber eh noch ohne Gesichtskennung" - Alarm ausgelöst habe.
Ich sag dem Chef, dass ich meine Kaputze deshalb trage, weil mir ohne Haare am Kopf sonst kalt ist.
Fazit: Nur weil ich anscheinend in irgendein paranoides Profil gepasst habe, wurde mir unterstellt, ein potentieller Tankstellenräuber zu sein.
WAS LERNEN WIR DARAUS: In den nächsten 4 Jahren "stehle" ich dieser Firma ganz legal ca. € 7.500.-, indem ich meinen Umsatz wo anders mache.

 RE: Überwachungsstaat von Kommandant - 16:37 am 13.03.111 (1806x)
 neu
Langsam glaub ich den Werbeschmäh mit der "Sicherheit" nicht mehr

Ich hab nie dran geglaubt. Kontrolle bring nicht mehr Sicherheit, siehe Russland. "Profis" lassen sich nicht kontrollieren, nur Oppositionelle.

 RE: RE: Überwachungsstaat von @Che - 10:49 am 14.03.111 (1820x)
 neu

 RE: RE: Überwachungsstaat von sCHE - 10:12 am 14.03.111 (1905x)
 neu
Ja, wir bewegen uns (leider wieder) richtung Totalitäres System und sind auch noch selber verantwortlich dafür -da hilft alles Schimpfen auf Politikerärsche usw. auch nix: weil, wer in einer Demokratie schläft, wacht in einer Diktatur auf.
also: get up, stand up, verdammt noch mal
 RE: RE: RE: Überwachungsstaat von Karl Otto - 09:12 am 16.04.112 (1569x)
 neu
 Links um Rechts um schallt es schroff ... von Whistleblower - 21:47 am 14.09.110 (2013x)
 neu
Linkes Gedankengut
hat
in diesem Rechtsstaat
keine Chance
&
Intoleranz
lasse ich nicht durchgehen
 RE: Links um Rechts um schallt es schroff ... von Bonker - 08:44 am 18.09.112 (1971x)
 neu

 wie beim Gewalteinsatz in Stuttgart 21? von die polizeieieiei - 14:10 am 03.10.110 (2088x)
 Polizei von Pozilei - 15:11 am 30.09.110 (1873x)
 neu
Das dialektische Experiment, emotionale Verkrüppelung und chronische Unreife zur Aufrechterhaltung der zivilen Ordnung zu instrumentalisieren - ein Experiment, das meistens schief geht.

Quelle: Augustin No. 282, Das Neue Wörterbuch des Teufels

 RE: Polizei von ÖsterArm - 12:46 am 12.06.116 (577x)
 Sieg heil von Werner - 20:11 am 27.03.110 (2005x)
 neu
hier der Link zum Kurier-Interview mit einem der beiden Skinheads, die angeblich beim "Sieg heil" auf einer Strachekundgebung vom ORF gefilmt wurden.

"Alles eine große Scheiße"

Wird im Sonntagskurier abgedruckt.

 RE: Sieg heil von Franz - 12:46 am 18.02.114 (1707x)
 neu

 Zwangsarbeiter, Schottergrube, Badesee von Vieh Hofen - 20:18 am 26.07.111 (2040x)
 RE: Sieg heil von Schwimmflügerl - 20:10 am 26.07.111 (1756x)
 Respekt von Werner - 23:59 am 27.07.111 (1724x)
 neu
da steckt viel Ausdauer und Arbeit dahinter.
 Verlagsgruppe "Österreich" von Werner - 00:26 am 06.06.109 (2646x)
 neu
Die Verlagsgruppe "Österreich" plant eine neue Wirtschaftszeitung und will ihren Internetauftritt "optimieren". Von den 12 Millionen Euro will sie 4 Millionen Haftungsgarantie vom Staat, also vom Steuerzahler.

Wie komm ich dazu, diese Missgeburt von Zeitung bei Kreditausfall zu suventionieren?

Verlagsgruppe „Österreich“ bittet Staat um Haftung für Kredite
 RE: Verlagsgruppe "Österreich" von Whistleblower - 11:15 am 12.02.111 (3399x)
 neu
Wie Du dazu kommst?
Ganz einfach, weil du das, so wie jeder Steuerzahler
(z.B. auch Notstandshilfebezieher oder eine Ausgleichszulagenbezieherin)
u.a. auch für Raiffeisen tust (Quelle: Augustin Nr. 291, Seite 6);

Raiffeisen darf anscheinend, so wie (andere) staatlich anerkannte Religionsgemeinschaften (auch), darüber hinaus nicht von der öffentlichen Finanz kontrolliert werden, weil der Raiffeisenzentralverband AG im Besitz der ÖVP ist (Quelle: Leserbrief, Augustin Nr. 291, Seite 3).

Das führt zur nächsten Frage:
Was tun


 Nestbeschmutzer! von Werner - 10:28 am 04.08.109 (1964x)
 scheisse! warum hängts das unten dran? von Werner - 10:30 am 04.08.109 (2279x)
 neu
manchmal durchschaue ich das Forum nicht.
 Alltagsrassismus auf der Strasse von Hilfe ! - 15:34 am 20.10.110 (2174x)
 neu
Heute gegen 15.00 Uhr wurde ich Zeuge von Behindertenfeindlichkeit erster Güte in unserer schönen Stadt;
der Lenker eines weinroten BMW 318i mit dem Kennzeichen P 127 BE parkte sich neben einem Behindertenparkplatz derart rasant ein, dass er die Trennlinie überfuhr und teilweise auf dem Behindertenparkplatz zu stehen kam;
just in dem Moment, als der behinderte Autolenker die Türe öffnete um auszusteigen, was dem Behindertenfahrzeug fast die Türe gekostet hätte;
anstatt sich zu entschuldigen, pöbelte der oberlippenbart-tragende BMW Fahrer mittleren Alters den behinderten Autofahrer an: "Jo jo, de Behindatn".
Als der behinderte Mensch dem Oberlippenbart entgegnete, ob er den Ausweis nicht gesehen hätte, entgegnete dieser zynisch:
"Du deafst do goa ned stehn, weu du bist ned behindert, weu sehn tat ma nix".
Der behinderte Autofahrer fragte den BMW Fahrer mittlerweilen ziemlich lautstark noch, wo er denn promoviert habe, um die Situation medizinisch diagnostizieren zu können, aber dieser Diskussion stellte sich der Oberlippenbart nicht mehr.
Moral:
Behindert sein alleine ist nicht genug in Landeshauptstadt STP;
es braucht auch noch den Alltagsrassissmus,
um Mitgliedern von Randgruppen das Leben zu zusätzlich schwer zu machen
durch ungefragtes Duzen und (mittlerweilen öffentliche) Demütigung.

WEHRET DEN ANFÄNGEN !

PS: Natürlich sind nicht alle oberlippenbart-tragenden BMW Fahrer behindertenfeindliche Rassisten.

 Es ist Zeit von Franz - 12:11 am 01.10.112 (1432x)
Es ist Zeit, dass wir Menschen auf
die althergebrachten und altvertrauten und überkommenen
Seifenoperetten-Inszenierungen wie Staatsgebilde und Religionsapparate verzichten
&
wieder
im Einklang mit Mutter Natur nach deren natürlichen Gesetzmässigkeiten leben lernen
und ihre Geduld nicht überstrapazieren,
nur weil wir gerne in die Operette gehen.

 Re von SigNation - 12:02 am 28.08.112 (1434x)
Das Einzige was ich jetzt tun kann ist,
bis zum Ende den ruhig einteilenden Verstand zu behalten.

 Polizist von Wolfgang - 14:19 am 14.07.112 (1623x)
 neu

 High Noon in STP von Franz - 15:02 am 10.07.112 (1838x)
Ge(h)Ster(b)n am HatRausPlatz wurde
ein Mann mit Krücken,
der sich im Schatten einer der (als internationale Imbissbude getarnten)
Geldmaschinen vor der drückenden Mittagshitze regenerieren wollte,
amtsbehandelt von 2 Vertretern der Rechts und des Ordnung.

Dass Personenkontrollen WotnEndig sind IST unBESCHnITTEN.

Dass die Kapplständer mit ihrem "Kunden" gleich einseitig per Du sind,
obwohl of(f)ensichtlich nicht gemeinsam zur Schule gegangen,
entbehrt dann doch der Professionalität im HamtsAndeln
und bettelt ebenso um Schulung der männlichen Streifenhörnchen
(respektvoller Umgang mit Kunden, Menschenwürde, etc.),
wie die Tatsache, dass sie, anscheinend
in vorauseilendem Gehorsam ihren eigenen VorUrTeilen gegenüber,
nicht einmal mehr ihrer Muttersprache "Amtsdeutsch" mächtig zu sein schienen
("du sagen wo wohnen was haben in tasche geben her das (krücke) müssen nachschauen", etc.).

Einem gehbehinderten Menschen die Krücken dann auch noch wegzunehmen,
um selbige ebenfalls zu perlustrieren
(vielleicht ein getarntes Maschinengewehr ?)
würde wohl nur gegen Eintritt anlässlich einer Kabarettveranstaltung
auf Lacher abzielen wollen.

Aus genderspezifischen und anderen präventiven Überlegungen
wagte ich es nicht,
meinen Beobachtungsposten gegen den eines intervenierenden Mannes
zu tauschen;

Göttin sei Dank kam dann eine beherzte Dame dazu,
glich auch das Ungleichgwicht zugunsten
des amtsverhandelten behinderten Menschen
mit vermutetem Migrationshintergrund
zu dessen Gunsten auf 50:50 aus
und stellte die Wachteln über Zücht- und Ord(e)n-ung zur Rede.


 Politik von Godfather - 20:24 am 29.01.112 (1921x)
 neu
Politics and Crime - all the same ...
Politik und Verbrechen - alles dasselbe ...

 Fäustling von Franz - 20:05 am 03.12.111 (1805x)
 neu

 EU Förderungen von Hallelujah ! - 09:54 am 20.11.111 (1786x)
 neu
www.transparenzdatenbank.at
z.B.:
Suche
EU-Agrarzahlungen-Herkunft Niederösterreich-St.Pölten (Stadt)-St.Pölten
Betrag in EUR - Alle
EU-Haushaltsjahr-Alle
Anzahl der Treffer-100

Trefferliste
Es wurden 32 Leistungsempfänger gefunden.
Zum Aufrufen der Zahlungen je EU-Haushaltsjahr klicken Sie auf die Jahreszahl.

Empfänger
Amt D. Nö Landesregierung Sankt Pölten
Amt D. Nö Landesregierung Betrieb Des Landes Sankt Pölten
Amt der Nö Landesregierung Abteilung Lf6 ORK Sankt Pölten
Amt der Nö Landesregierung Abteilung Naturschutz ORK Sankt Pölten
Amt der Nö Landesregierung Abteilung Naturschutz ORK Sankt Pölten

ARGE Nö Christbaum- und Schmuckreisigproduzenten Sankt Pölten
ARGE Nö Christbaum- und Schmuckreisigproduzenten Sankt Pölten

Bioenergie Nö Reg.Gen.m.b.H. Sankt Pölten
Bioenergie Nö Registrierte Genossenschaft Mit Beschränkter Haftung Genossenschaft (Erwerbs- und Wirtschafts) Sankt Pölten

Domus Liegenschaftsverwaltungs-Gesellschaft M.B.H. GmbH Sankt Pölten
Domus Liegenschaftsverwaltungsgesellschaft M.B.H. GmbH Sankt Pölten

Forstamt der Propstei Eisgarn ORK Sankt Pölten
Forstamt der Propstei Eisgarn ORK Sankt Pölten

Forstverein Für Niederössterreich und Wien Sankt Pölten
Forstverein Für Niederössterreich und Wien Sankt Pölten

Heiss Gerhard Agrarhandel GmbH Sankt Pölten

K&k Agrar Betriebs GmbH Sankt Pölten
K&k Agrar Betriebs GmbH Sankt Pölten

Kirche Ysper ORK Sankt Pölten

Ländliches Fortbildungsinstitut Niederösterreich Sankt Pölten
Ländliches Fortbildungsinstitut Niederösterreich Sankt Pölten

Niederösterr. Landes-Landwirtschaftskammer ORK Sankt Pölten
Niederösterr. Landes-Landwirtschaftskammer ORK Sankt Pölten

Nö Land-und Forstw.Lehrlings-U. Fachausbildungsstelle ORK Sankt Pölten

Nö. Waldverband Sankt Pölten
Nö. Waldverband Sankt Pölten

Regionalentwickungsverein Donauand-Traisental-Tullnerfeld Sankt Pölten

Reima GmbH Sankt Pölten
Reima GmbH Sankt Pölten

Roem.Kath.Bistum St.Poelten ORK Sankt Pölten
Roem.Kath.Bistum St.Poelten ORK Sankt Pölten

Zündholz Pottenbrunn Fernwärme Reg.Gen.m.b.H. Sankt Pölten


 Parlamentismus ist ein anderes Wort für Lobbyismus von Gustl - 14:37 am 19.11.111 (1880x)
 neu
da lohnt es sich zu stöbern:
www.meineabgeordneten.at
und da auch:
ww.respekt.net

 I waß jo ned ! von Bürge-r - 15:38 am 03.11.111 (1840x)
 neu
Wie ist das eigentlich zum Beispiel in STP Martk-City:
Da werden doch von den Standbesitzern Gebühren seitens der Stadt verlangt für die öffentliche Fläche, auf der der Stand steht - diese gibt der Marktstandler dann über den Produktpreis an uns Konsumenten weiter - sonst verdiente er ja nix- also zahlen die in STP wohnhaften Marktkunden dem Magistrat die Miete für jene öffentliche Fläche, die die Stadtverwaltung im Auftrag der Bürger verwaltet - eigentlich krank; darüber hinaus fragt sich: wohin geht das Geld und wer entscheidet, was damit gemacht wird im öffentlichen Interesse (das ja niemals nie als Vorwand für parteipolitischen Überlegungen, Strategien und Mauscherleien genommen wurde in Österreich weder aus Bundes-, noch auf Landes- und schon garnicht nie auf Gemeindeebenen).
Geholfen würde mit Transparenz: wohin geht unsere Kohle wirk-lich ???

Nach oben! | Neue Meldung!

 
neu:
kommentieren:   
   ändern   
Name:

Email:

Thema:
 
Beitrag:

Tip! Dieses Forum verwendet Wiki-Formatierungs­codes (kein HTML) — Zum Hervorheben von Textteilen oder Einsetzen von Links, Mail­adressen, Bildern bitte die Werkzeug­leiste verwenden!